Physiotherapie

Nachfolgend eine kurze Beschreibung unseres Behandlungsangebots. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Manchmal kann die Kombination von unterschiedlichen Therapieformen sinnvoll sein.
Wir beraten Sie gerne, bitte kontaktieren Sie uns.

Allgemeine Krankengymnastik:

Bewegungstherapie mit befundgerecht ausgewählten körperlichen Übungen, die eine Körperfunktionsverbesserung bewirken sollen.

Dauer: 15 - 25 Min.

Krankengymnastik PNF:

Durch das Erlernen von erweiterten komplexen Bewegungen, wird versucht den gesamten Bewegungsablauf zu optimieren und ein muskuläres Gleichgewicht zu erreichen.
Das Ziel ist eine verbesserte neuromuskuläre Zusammenarbeit, eine bessere
Koordination, verbesserte Durchblutungs-Verhältnisse, Schmerzlinderung und ein
vergrößertes Bewegungsausmaß.

Dauer: 30 Min.

Skoliosetherapie nach Katharina Schroth:

Gezielte Krankengymnastik zur Behandlung einer Skoliose. Fester Bestandteil der Therapie ist die Drehwinkelatmung. Mit ihr wird sowohl das Atemmuster, als auch die Verdrehung und Verbiegung der Wirbelsäule positiv verändert.

Dauer: 15 - 25 Min.

Klassische Massagetherapie:

Durch Massagegriffe werden Muskeln gelockert und der Stoffwechsel angeregt, mit dem Ziel Verspannungen zu lösen.

Dauer: 15 - 20 Min.

Manuelle Therapie:

Befasst sich mit Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Ziel der Behandlung ist eine Schmerzlinderung und eine verbesserte Beweglichkeit bzw. eine Stabilisierung der betroffenen Struktur. Mit manueller Therapie werden Muskel, Gelenke, Kapsel, Bänder, Sehnen und Nerven umfassend behandelt.

Dauer: 15 - 25 Min.

Kiefergelenksbehandlung (CMD):

Befasst sich mit Funktionsstörungen des Kiefergelenkes. Die CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) ist ein Überbegriff für strukturelle und funktionelle Fehlregulationen des gesamten Kauapparates. Es können sowohl die Muskulatur als auch das Kiefergelenk selbst betroffen sein. Das Kiefergelenk ist über Muskeln, Sehnen und Faszien sowohl mit dem Schultergelenk als auch mit der Wirbelsäule verbunden, so dass Störungen in diesen Bereichen sich gegenseitig bedingen können. Die CMD wird mit Techniken der manuellen Therapie behandelt, diese sind individuell auf Ihr Krankheitsbild abgestimmt.

Dauer: 15 - 25 Min.

Spinaltherapie:

Eine Form der Manuellen Therapie. Es wird versucht Bandscheiben und Wirbelkörper wieder physiologisch zu positionieren, damit die Nervenwurzeln entlastet werden und somit die Schmerzen nachlassen und die Beweglichkeit wieder hergestellt wird.

Dauer: 15 - 25 Min.

Manuelle Lymphdrainage (MLD):

Sonderform der Massage. Ihr Ziel ist es, den Lymphabfluß zu fördern. Im Gegensatz zur Massage wird das Gewebe nicht durchgeknetet, sondern hier wird der Lymphflluß mit großflächigen, langsam durchgeführten, weichen Spezialhandgriffen angeregt, um eine Gewebsentstauung zu erreichen.

Dauer: 30, 45 oder 60 Min., je nach Verordnung

Elektrotherapie:

Ist die medizinische Anwendung von Strömen auf den Körper. Je nach Strom-Art bewirkt dieser eine Stoffwechselsteigerung, Muskellockerung, Nervenanregung, Schmerzlinderung oder auch eine Muskelkräftigung.

Dauer: 10 - 20 Min.

Ultraschall:

Der Ultraschall ist ein Teilbereich der Elektrotherapie. Der Ultraschall bewirkt Schwingungen im Gewebe. Je nach eingestelltem Parameter, kommt es zu einer Wärmeentwicklung im Gewebe oder auch nur zu einer Zellaktivierung ohne Wärme. Ultraschall führt zu einer Schmerzlinderung und eine Beschleunigung der Selbstheilung.

Dauer: 10 - 15 Min.

Heißluft/Rotlicht:

Mit speziellen Rotlichtstrahlern werden schmerzende Körperpartien erwärmt. Als Folge wird das Gewebe besser durchblutet, der Stoffwechsel wird verbessert und Verspannungen werden gelöst.

Dauer: 10 - 20 Min.

Heiße Rolle:

Dies ist eine gezielte Wärmeanwendung mit Massageeffekt. Eine Rolle mit Handtüchern wird mit kochendem Wasser durchdrängt. Die Rolle wird zuerst mit kurzen, später länger anhaltenden kräftigen Druck über den Körper, Handtuch für Handtuch, abgerollt. Durch Wärme und Druck kommt es zu einer deutlichen Durchblutungssteigerung an den behandelten Körperstellen. Die Behandlung ist Muskeltonus senkend und sehr wirksam.

Dauer: 10 - 15 Min.

Fangopackungen:

Sind Wärmeanwendungen mit mineralischem Fangoschlamm. Sie fördern die Durchblutung und lösen nachhaltig Spannungen in der Muskulatur. Dadurch wird eine nachhaltige Schmerzlinderung erreicht.

Dauer: 20 - 30 Min.

Beckenbodentraining:

Beckenbodentraining ist eine besondere Möglichkeit des Muskeltrainings. Es geht hierbei um das (neu) Erspüren, das Wahrnehmen des Beckenbodens und dessen Aktivierung. Sie lernen in Einzeltherapie das Umsetzen der Übungen im Alltag.

Dauer: 15 - 25 Min.

Bindegewebsmassage (BGM):

Ist eine spezielle Massageform. Sie wirkt nicht nur lokal durchblutend, sondern durch die Bearbeitung des Bindegewebes hat sie auch Wirkung auf entfernt gelegene innere Organe. Die BGM behandelt hauptsächlich Zonen am Rücken. Durch Zug- und Strichtechniken wird das Bindegewebe bearbeitet. Dies löst meist einen schneidenden Schmerz aus. Der Spannungszustand des behandelten Gewebes lässt nach, die Schmerzen werden reduziert und das zu den Areal gehörige Organ wird in ein Gleichgewicht gebracht.

Dauer: 20 - 25 Min.

Kryotherapie/Kältetherapie:

Bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte auf den Körper, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken.

Extension/Traktion:

Durch Traktion der Wirbelsäule oder einer Extremität soll eine Gewebsentlastung erreicht werden. Dies kann manuell, durch gezielte therapeutische Handgriffe oder durch Extensionsgeräte (Schlingentisch), erreicht werden.

Tape:

Durch elastische Tapestreifen auf der Haut wird der körpereigene Heilungsprozess gefördert. Verletzte Strukturen werden unterstützt und entlastet. Nervengewebe, Muskulatur und Gefäße werden positiv beeinflusst während Funktionlität und Bewegungsfreihiet komplett erhalten bleiben.

Parafinbad:

Die tiefenwirksame Wärme bewirkt eine Lockerung der Muskulatur, eine Durchblutungsförderung und eine Schmerzlinderung. Es eignet sich hervorragend zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden und Muskelschmerzen an Händen, Füßen und Ellenbogen.

 

 

Mitglied in den Verbänden:  
Verband Physio-Deutschland
ROD

 

OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie im Menüpunkt Datenschutz.